Programmbereich Gesellschaft

Kommende Kurse

An kaum einer anderen Stelle in Regensburg wird der Übergang von der römischen Antike ins Mittelalter mit all seinen Problemen und Fragen so deutlich wie im archäologischen Untergeschoss unter dem Niedermünster. Die auch didaktisch hervorragend gestalteten Ausgrabungen spannen einen Bogen von den Mannschaftsbaracken des Legionslagers bis zur romanischen Basilika des mittelalterlichen Damenstifts. Dazwischen liegen Heiligengräber, Herzogsbestattungen und ein herausragender frühmittelalterlicher Kirchenbau. Beim Besuch dieses Geschichts-"documents" spüren Sie dem Ende der Antike und dem Werden des bajuwarischen Herzogtums nach.

auf Warteliste Regensburger Untergrund

( Sa., 3.11., 14.00 Uhr )

Viel wird gemunkelt darüber, was sich unter den historischen Gebäuden der Regensburger Altstadt so alles verbergen könnte. Uralte Gewölbekeller, schaurige Verliese, unbekannte Verbindungsgänge - oder doch nur nüchterne archäologische Zeugnisse der Vergangenheit? Manche Geheimnisse hält der Regensburger Untergrund sicher für immer verborgen, aber einiges ist doch zugänglich, wenn man sich ein bisschen Mühe gibt. Wir führen Sie an Orte, die sich lohnen.

auf Warteliste Regensburger Untergrund

( So., 4.11., 14.00 Uhr )

Viel wird gemunkelt darüber, was sich unter den historischen Gebäuden der Regensburger Altstadt so alles verbergen könnte. Uralte Gewölbekeller, schaurige Verliese, unbekannte Verbindungsgänge - oder doch nur nüchterne archäologische Zeugnisse der Vergangenheit? Manche Geheimnisse hält der Regensburger Untergrund sicher für immer verborgen, aber einiges ist doch zugänglich, wenn man sich ein bisschen Mühe gibt. Wir führen Sie an Orte, die sich lohnen.

freie Plätze document Neupfarrplatz

( Do., 24.1., 17.00 Uhr )

Fast 2000 Jahre Baugeschichte Regensburgs sind unter dem Neupfarrplatz zu besichtigen. Ausgestellt sind auch einige Sonderfunde der Ausgrabungen, die zwischen 1995 und 1998 stattfanden. Ein Film erzählt die Geschichte des Platzes und eine Computeranimation erlaubt einen kurzen Spaziergang durch das jüdische Viertel, wie es um 1500 ausgesehen haben mag.

freie Plätze document Schnupftabakfabrik

( Do., 17.1., 17.00 Uhr )

Das ehemalige Firmengebäude der Schnupftabakfabrik Bernard in der Gesandtenstraße stellt einen der interessantesten Baukomplexe in ganz Regensburg dar. Das Gebäude war einst ein mittelalterliches Patrizierhaus und schließlich, ab 1810 zur Schnupftabakfabrik umfunktioniert. Nach deren Auszug wurde das Gebäude umfassend saniert; dabei wurden drei große Räume unverändert im Originalzustand belassen. Sie dokumentieren heute die unterschiedlichen Nutzungen des Hauses und die Produktionsweisen und die Arbeitswelt der einstigen Schnupftabakfabrik Bernard, die früher einmal die größte ihrer Art in ganz Deutschland war. Alte Gerätschaften, die Patina der Räume, ein unvergleichlicher Geruch nach feinem Tabak - das "document Schnupftabakfabrik" ist ein Museum für alle Sinne. Wozu natürlich auch das Probieren einer echten Prise edlen Bernard-Tabaks in der original erhaltenen "Alchimistenküche" gehört...
Die Altstadt von Regensburg ist uns bekannt und man kann gut verstehen, weshalb die historischen Gebäude, der Dom, die Donau und die Steinerne Brücke jährlich so viele Touristen anziehen. Aber wissen Sie, was Touristen in Regensburg zusätzlich begeistert?
Ob individuell in historischen Räumen mit luxuriösem Ambiente oder modern und mittendrin - Regensburg hat für jeden Wunsch Übernachtungsmöglichkeiten zu bieten. Begleiten Sie uns durch ausgewählte Regensburger Hotels, die uns für einen Moment als Gast in Regensburg begrüßen! Die Führung endet mit einem unvergesslichen Blick und einem kleinen Umtrunk.

freie Plätze Regensburger Stadel - gestern und heute

( So., 21.10., 14.00 Uhr )

Wer in Regensburg mit offenen Augen durch die Stadt geht, der wird bemerken, dass noch eine beachtliche Reihe historischer Lagerhäuser erhalten sind: der Weinstadel, der Amberger Stadel, der Salzstadel, der Andreasstadel, der Brüchnerstadel, der Leere Beutel. Ihre große Zahl zeugt unmissverständlich von der wirtschaftlichen Bedeutung Regensburgs in der Vergangenheit. Als die Donau ihre Rolle als Hauptschlagader des Regensburger Wirtschaftslebens einbüßte, verschwanden die Stadel aus der öffentlichen Wahrnehmung. In jüngster Vergangenheit hat man ihnen wieder Beachtung geschenkt, aufwendige Sanierungen realisiert, neue Nutzungen gefunden.

freie Plätze Regensburg-Spruchreif

( Sa., 17.11., 14.00 Uhr )

Mit diesem unterhaltsamen Stadtspaziergang wandeln Sie auf den Spuren alter Redewendungen und Sprichwörter.
Regensburg wurde als Militärlager gegründet, und auch von hier führten alle Wege nach Rom. Den Legionären war klar: Geld stinkt nicht.
Im Mittelalter gab es bei uns Patrizier, die sowohl steinreich, als auch stinkreich waren und das Geld gerne aus dem Fenster warfen. Erst später haben die reichen Händler abgebaut, sie waren auf den Hund gekommen.
Diese Tour hat Hand und Fuß und man sollte die Teilnahme nun wirklich nicht auf die lange Bank schieben.

freie Plätze Regensburg-Spruchreif

( So., 17.2., 18.30 Uhr )

Mit diesem unterhaltsamen Stadtspaziergang wandeln Sie auf den Spuren alter Redewendungen und Sprichwörter.
Regensburg wurde als Militärlager gegründet, und auch von hier führten alle Wege nach Rom. Den Legionären war klar: Geld stinkt nicht.
Im Mittelalter gab es bei uns Patrizier, die sowohl steinreich, als auch stinkreich waren und das Geld gerne aus dem Fenster warfen. Erst später haben die reichen Händler abgebaut, sie waren auf den Hund gekommen.
Diese Tour hat Hand und Fuß und man sollte die Teilnahme nun wirklich nicht auf die lange Bank schieben.

freie Plätze Die Kartause Prüll

( Fr., 26.10., 13.00 Uhr )

997 gründete Gebhard I. hier ein Benediktinerkloster, das 1484 von den Kartäusern aus Nürnberg in die einzige Kartause im Altbayerischen umgewandelt wurde. Nach der Auflösung im Jahre 1803 wurde in den Gebäuden des Kartäuserklosters 1852 die königliche Kreisirrenanstalt eingerichtet.
Die Führung durch die romanische Hallenkirche und das Kartausmuseum zeigt Ihnen eine bis vor kurzem vergessene Welt der Abgeschiedenheit aus geschichtlicher und kunsthistorischer Sicht.

Seite 1 von 1


Bereits begonnene Kurse
Späterer Einstieg nach Absprache möglich. Bitte kontaktieren Sie uns.

Kurs abgeschlossen Das 19. Jahrhundert in Regensburg

( Sa., 6.10., 16.00 Uhr )

In Regensburgs mittelalterlicher Altstadt kommt das 19. Jahrhundert in der Wahrnehmung oft zu kurz. Dabei gibt es genügend Spuren aus dieser Zeit: Gebäude wie das Stadttheater und die Schnupftabakfabrik, ganze Platzanlagen wie den Bismarckplatz und vieles mehr. Und es gibt interessante Geschichten zu erzählen - von großen politischen Ereignissen, von repräsentativen Besuchen gekrönter Häupter, vom glanzvollen Leben der Fürsten von Thurn und Taxis, vom wirtschaftlichen Aufschwung vornehmer Bürgerfamilien, aber auch von der bitteren Armut der Industriearbeiter...
Vom frühen Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert hat Regensburg immer wieder glanzvolle Besuche hochrangiger Persönlichkeiten erlebt. Bayerische Herzöge nutzten die Stadt als bevorzugten Aufenthaltsort, Kaiser und Könige machten auf Durchzügen Station und versammelten die Mächtigen des Reichs an ihrem Hof, Bischöfe und andere geistliche Würdenträger fanden sich ein, um in der hohen Politik ihre Interessen zur Geltung zu bringen. In späteren Zeiten ließen sich die Fürstlichkeiten oftmals von Gesandten vertreten. Prächtige Einzüge, Festlichkeiten und Feuerwerke, Empfänge und Bälle waren über Jahrhunderte fast schon an der Tagesordnung - mit hohem Unterhaltungswert auch für das einfache Volk.

Kurs abgeschlossen Der Immerwährende Reichstag

( Sa., 13.10., 16.00 Uhr )

Im Jahr 2013 jährt sich die Einberufung des Immerwährenden Reichstags in Regensburg zum 350. Mal. Erstmals tagte er 1663 im Reichssaal des Regensburger Rathauses und hatte bis zum Jahre 1806 Bestand. Alle wichtigen innen- und außenpolitischen Themen des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation wurden hier an diesem bedeutenden Ort verhandelt.
"Freimaurer": Der Begriff klingt für viele auch heute noch mystisch, dunkel und geheimnisvoll. Scheut da jemand das Tageslicht und hat etwas zu verbergen? Ganz im Gegenteil: Seitdem es Freimaurer gibt, sind sie in erster Linie höchst positiven Werten wie Menschlichkeit, Toleranz und Freiheit verpflichtet. Diese Ideale stammen aus ihrer Entstehungszeit, der Epoche der europäischen Aufklärung im 18. Jahrhundert ein Zusammenhang, den man auch und gerade am Beispiel Regensburg in geradezu mustergültiger Weise studieren kann. In den 250 Jahren, die seit der Gründung der ersten Freimaurer-Loge in Regensburg vergangen sind, ist die wechselvolle Geschichte der Freimaurer immer auch ein Spiegel der Stadtgeschichte geblieben.

Kurs abgeschlossen Aufgesperrt! Altstadt Osten

( Do., 11.10., 15.00 Uhr )

Mit der Besichtigung der königlichen Villa lernen Sie die Regensburger Dependance des Wittelsbacher Königshauses kennen. Im heutigen Besprechungszimmer der Denkmalschutzbehörde des Bayer. Landesamtes empfing einst die Hohenzollerprinzessin
Königin Marie ihre noblen Besucher. Über den Villapark von Carl Effner führt der Weg zum Ostentor, einer der schönsten gotischen Stadttürme Deutschlands. Die Turmbesteigung wird belohnt mit einer herrlichen Aussicht. Zum Schluss werden Sie ein fast unbekanntes Kleinod des Rokokos erleben, das Kirchlein Maria Schnee.

Kurs abgeschlossen Aufgesperrt! Altstadt Mitte

( Mi., 17.10., 15.00 Uhr )

Diese außergewöhnliche Tour im Zentrum der Altstadt führt zu wahren Highlights unserer Welterbestadt: Wir besichtigen den Goldenen Turm, den höchsten Geschlechterturm nördlich der Alpen. Dazu wunderbar erhaltene mittelalterliche Bohlenstuben im Haus der Begegnung, Hinter der Grieb. Extra für diese Führung wird die doppelstöckige Hauskapelle der Auer, einst die reichste Patizierfamilie im Mittelalter, aufgesperrt.
Das alte frühgotische Rathaus mit dem imposanten 8-geschossigen Turm bildet das Zentrum der Stadt. Nach einer Einführung in den Baubestand und zur Geschichte des Rathauskomplexes besichtigen Sie im Dachstuhl des Reichssaalbaus die großartige Leistung mittelalterlicher Zimmermannskunst. Anschließend besteigen Sie auch den Rathausturm!

Kurs abgeschlossen Das mittelalterliche Regensburg

( Sa., 13.10., 14.00 Uhr )

Regensburg blickt auf eine reiche Geschichte zurück. Die Spuren dieser opulenten Vergangenheit begegnen uns in der Altstadt auf Schritt und Tritt. Erleben Sie auf einem Stadtrundgang die spannende Geschichte und Geschichten aus dem Mittelalter, der Zeit, die für Regensburg von unschätzbarer Bedeutung ist.

Seite 1 von 1

Kontakt

Sie haben Fragen zur Anmeldung?

Service-Team

Telefon 0941 / 507-2433
E-Mail: service.vhs@regensburg.de

 

 

Sie haben inhaltliche Fragen oder Anregungen?

Programmbereichsleitung Gesellschaft

Michaela Gebhard

Telefon: 0941 507-2439
E-Mail: gebhard.michaela@regensburg.de

weitere Informationen >>>

 



Themen

freie Plätze
freie Plätze
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Keine Online-Anmeldung möglich
Keine Online-Anmeldung möglich

Aktuelles

Einfach leben - einfach ausprobieren!

Vorträge, Gespräche, Workshops, Ausstellung zu Minimalismus, Achtsamkeit und Nachhaltigkeit


Jüdisches Leben in Regensburg und Mitteleuropa

Vortragsreihe im Rahmen der "Offenen Hochschule" in Kooperation mit dem Leibniz-Institut für...



Gedanken verloren - Unthinking

Vom Analyst, der ging, um die Welt mit dem Herzen zu sehen - Eine Aufbruchsgeschichte - in Worten,...


Teilen, Tauschen, Selbermachen

Unter diesem Motto steht eine Reihe von Veranstaltungen, die wir in Kooperation mit Transition...


Kontakt und Anmeldung

contact / registration

Volkshochschule der Stadt Regensburg
Thon-Dittmer-Palais
Haidplatz 8
93047 Regensburg

Tel.: 0941 507-2433
Fax: 0941 507-4439 

E-Mail: service.vhs@regensburg.de

Öffnungszeiten

opening hours

Thon-Dittmer-Palais, Haidplatz 8:

Montag bis Dienstag monday to tuesday
10 bis 12 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr 

Mittwoch wednesday
geschlossen - closed
telefonisch erreichbar von 10 bis 12 Uhr von 13.30 bis 16 Uhr

Donnerstag thursday
geschlossen - closed
telefonisch erreichbar von 10 bis 13 Uhr von 14 bis 17.30 Uhr

Freitag friday
10 bis 12 Uhr

BiC BildungsCenter im KÖWE, Dr.-Gessler-Str. 47, 1. OG (Raum B):

Donnerstag thursday
10 bis 13 Uhr und 14 bis 17.30 Uhr

Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der vhs informiert werden? Neben Facebook steht Ihnen auch unser monatlicher Newsletter zur Verfügung. Zum Anmelden einfach hier klicken.

Sie möchten den Newsletter wieder abbestellen? Zum Abmelden einfach hier klicken.

VHS
Grundbildung
ich will deutsch lernen