Programmbereich Beruf

Kommende Kurse

freie Plätze Das Fragment einer römischen Panflöte

( Fr., 19.3., 16.00 Uhr )

Ganz dem Thema des Kulturjahres 2021 "Nahsicht" verschrieben, sehen wir uns ein einzelnes Objekt im Regensburger Museum einmal ganz genau an. Was kann dieses unscheinbare Stückchen Holz erzählen? Bei allen Details soll allerdings das große Ganze nicht verloren gehen. Und so wird das zweitausend Jahre alte Blasinstrument für uns zum Schlüssel, um in römische Musik, ihre Aufführungen und ihre Klänge einzutauchen.

freie Plätze Die Westnerwacht

( Sa., 10.4., 14.00 Uhr )

Die Westnerwacht, zwischen Weißgerbergraben und ehemaliger Stadtmauer gelegen, ist für die Verhältnisse der Regensburger Altstadt ein relativ neues Viertel. Es enstand im Mittelalter und erst um 1300, im Zuge der zweiten Stadterweiterung, wurde es in die Befestigungsanlagen und somit in die Stadt einbezogen. Seit dieser Zeit hat die Westnerwacht eine wechselvolle Geschichte erlebt: Zunächst als aufblühender Stadtteil an der Handelsstraße in Richtung Nürnberg, verlor sie seit dem Ende des Mittelalters, als sich der Durchgangsverkehr zunehmend auf das nördliche Donauufer verlagerte, ihre Attraktivität und geriet ins Abseits. Seitdem war sie bis ins 20. Jahrhundert mehr von bescheidenen, kleinteiligen Strukturen, von der Anwesenheit von Handwerkern und Stadtbauern geprägt gewesen.

freie Plätze 250 Jahre Freimaurer in Regensburg

( So., 11.4., 14.00 Uhr )

"Freimaurer": Der Begriff klingt für viele auch heute noch mystisch, dunkel und geheimnisvoll. Scheut da jemand das Tageslicht und hat etwas zu verbergen? Ganz im Gegenteil: Seitdem es Freimaurer gibt, sind sie in erster Linie höchst positiven Werten wie Menschlichkeit, Toleranz und Freiheit verpflichtet. Diese Ideale stammen aus ihrer Entstehungszeit, der Epoche der europäischen Aufklärung im 18. Jahrhundert - ein Zusammenhang, den man auch und gerade am Beispiel Regensburg in geradezu mustergültiger Weise studieren kann. In den 250 Jahren, die seit der Gründung der ersten Freimaurer-Loge in Regensburg vergangen sind, ist ihre wechselvolle Geschichte immer auch ein Spiegel der Stadtgeschichte geblieben.
Jahrhundertelang waren die öffentlichen Straßen und Plätze nicht wie im heutigen Sinn "befestigt", erst im 20. Jahrhundert wurden technische Neuerungen im Straßenbau eingesetzt - Makadam- und Teerbeläge - die in Herstellung und Unterhalt günstiger waren.
Ab den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts begann eine "Renaissance" des Naturstein-Straßenbelags - ausgelöst durch die Altstadtsanierung, die Verkehrsberuhigung und durch einen bundesweit beachteten Architekten-Wettbewerb zur "Gestaltung von Straßen und Plätzen der Regensburger Altstadt".
Als Ergebnis dieses Wettbewerbs sind Gestaltungsprinzipien formuliert worden, die von der Stadtverwaltung auch heute bei Umbau / Umgestaltung von Straßen und Plätzen in der Altstadt angewendet werden.

freie Plätze Auf den Spuren Regensburger Frauen

( Fr., 16.4., 16.00 Uhr )

Wer hat noch nicht von den starken Frauen Regensburgs gehört? Margarete Runtinger führte bereits im Spätmittelalter selbständig ein großes Handelshaus und bewies kaufmännischen Sachverstand oder Johanna und Luise Händlmeier, die mit süßem Senf internationale Bekanntheit erlangten.
Irmi Kurz wandelt mit Ihnen auf den Spuren von erfolgreichen und engagierten Frauen der Regensburger Geschichte.
Die Ausgrabungen beim ehemaligen Gasthaus "Zum Goldenen Bock" brachten eine Reihe von Erkenntnissen zur römischen Besiedlung, der mittelalterlichen Wirtshausgeschichte, zu Handwerken, dem mittelalterlichen Alltag und der Baugeschichte des Anwesens an den Tag.
Sie besichtigen in der "Klösterl-Ausstellung" zwei Vitrinen mit mittelalterlichen und 1800 Jahre alten Schätzen, eine über 6 Meter tiefe Latrine, eine Römermauer sowie eine Schwarzküche. Funde, Text- und Bildtafeln, eine mittelalterliche Speisekarte, Repliken zum Anfassen sowie 2000 Jahre alte Gebäudereste machen die Führung lebendig und anschaulich.
Zwei verborgene Juwelen romanischer Architektur sind die Ziele unseres nachmittäglichen Ausflugs. Wie Zwillingsschwestern gleichen sich die beiden Doppelgeschoss-Kapellen in ihrem Aussehen. In etwa gleich alt, besitzen beide Kirchen das in unserem Raum nicht so häufige Ägidius-Patrozinium. Zufall oder gibt es hier geschichtliche Zusammenhänge? Haben die beiden Kirchenbauten noch weiter Gemeinsamkeiten? Wir versuchen, die Rätsel zu lösen und sehen uns beide architektonisch bedeutenden Zeugnisse mittelalterlicher Sakralarchitektur näher an.
Kreuzhofkapelle in Regensburg (Am Kreuzhof 1). Anschließend Weiterfahrt nach Schönfeld, Altenthann.
Die Anfahrt zu den beiden Kirchen erfolgt mit dem eigenen PKW.
Wie ihr Gegenstück im Westen gehört auch die Ostnerwacht zu den "Neubaugebieten" der Regensburger Altstadt. Entstanden im Zuge der "zweiten Stadterweiterung" bot sie all denen Platz, die die "Metropole des Mittelalters" zu Zeiten ihres Glanzes immer weiter anwachsen ließen: nachgeborenen Söhnen reicher Patrizier, neugegründeten geistlichen Orden, Handwerkern, Kleinbauern und vielen anderen mehr. Bei einem Rundgang im Viertel lässt sich erkennen, welchen Transformationsprozessen die Altstadt in der Gegenwart ausgesetzt ist. Altstadt zwischen Konservierung und Innovation: Dafür ist die Ostnerwacht ein echtes Lehrbeispiel.
109 Jahre wurde in Regensburg an der Straubinger Straße im heutigen Candis Viertel Zucker produziert. In dieser Zeit prägte die Zuckerfabrik insbesondere mit ihrem 150 m hohen Kamin, Langer Heinrich genannt, das Stadtbild. Im Dezember 2007 wurde die Fabrik stillgelegt und 2009 mit der Sprengung des hohen Kamins die Demontage der Fabrik begonnen.
Auf dem ehemaligen Gelände der Zuckerfabrik entstand ein neues Wohnviertel mit Wohnungen und Wohnhäusern, Geschäften, Gastronomie und Praxen sowie einem Senioren- u.Pflegeheim. Bei einem Rundgang im Candis Viertel und der angrenzenden ehemaligen Arbeiter- und Beamtenkolonie Ostheim gehen Sie auf Spurensuche nach verbliebenen Erinnerungen der traditionsreichen Fabrik. Anhand alter Fotos und Luftaufnahmen bekommen Sie einen Eindruck vom ehemaligen Fabrikgelände und erhalten Informationen über die Geschichte der Zuckerproduktion im Stadtosten.

freie Plätze Das 19. Jahrhundert in Regensburg

( So., 18.4., 14.00 Uhr )

In Regensburgs mittelalterlicher Altstadt kommt das 19. Jahrhundert in der Wahrnehmung oft zu kurz. Dabei gibt es genügend Spuren aus dieser Zeit: Gebäude wie das Stadttheater und die Schnupftabakfabrik, ganze Platzanlagen wie den Bismarckplatz und vieles mehr. Und es gibt interessante Geschichten zu erzählen - von großen politischen Ereignissen, von repräsentativen Besuchen gekrönter Häupter, vom glanzvollen Leben der Fürsten von Thurn und Taxis, vom wirtschaftlichen Aufschwung vornehmer Bürgerfamilien, aber auch von der bitteren Armut der Industriearbeiter...

Seite 1 von 5


Bereits begonnene Kurse
Späterer Einstieg nach Absprache möglich. Bitte kontaktieren Sie uns.

Mit dem Zeitalter der späten Aufklärung erhielt der Städtebau neue Impulse, die zur Anlegung von Englischen Gärten, Volksgärten und Ringparks führten. Die grünen Anlagen wurden zu einem wesentlichen Element urbanen Selbstverständnisses und waren schließlich auch ein Teil anspruchsvoller Selbstdarstellung der Städte. Erkunden Sie mit Professor Paulus die grüne Lunge Regensburgs.
Die Vielfalt des ehemaligen Gasthauses "Zum Goldenen Bock" lässt staunen.
Die Ausgrabungen Ende der 90er Jahre brachten eine Reihe von Erkenntnissen zur römischen Besiedlung, der mittelalterlichen Wirtshausgeschichte, zu Handwerken, dem mittelalterlichen Alltag und der Baugeschichte des Anwesens an den Tag. Erleben Sie eine besondere Ausstellung, da die Funde direkt an ihrem Fundort präsentiert werden.
Zu besichtigen sind in der "Klösterl-Ausstellung" zwei Vitrinen mit Schätzen aus 1500
Jahren, eine über 6 Meter tiefe Latrine sowie eine Schwarzküche.

Kurs abgeschlossen Thurn und Taxis in Regensburg

( So., 4.10., 14.00 Uhr )

Seit 1748 residieren die Fürsten von Thurn und Taxis in Regensburg. In all der Zeit haben sie sich hier nachhaltig bemerkbar gemacht - in Politik und Gesellschaft, in der Wirtschaft, in Kunst und Kultur.
Von Anfang an sind sie dabei auf ihre Weise im Grunde konkurrenzlos gewesen. Als sie hierher berufen wurden und das Amt des kaiserlichen Gesandten am Immerwährenden Reichstag übernahmen, war die mittelalterliche Blüte der Stadt längst vorbei; in eher bescheidenen, provinziellen Verhältnissen war das "Kontrastprogramm", das der fürstliche Hof bot, entsprechend glanzvoll. So konnten sich die Thurn und Taxis unumstritten an die Spitze des gesellschaftlichen Lebens in Regensburg setzen.

Kurs abgeschlossen 250 Jahre Freimaurer in Regensburg

( Fr., 9.10., 16.00 Uhr )

"Freimaurer": Der Begriff klingt für viele auch heute noch mystisch, dunkel und geheimnisvoll. Scheut da jemand das Tageslicht und hat etwas zu verbergen? Ganz im Gegenteil: Seitdem es Freimaurer gibt, sind sie in erster Linie höchst positiven Werten wie Menschlichkeit, Toleranz und Freiheit verpflichtet. Diese Ideale stammen aus ihrer Entstehungszeit, der Epoche der europäischen Aufklärung im 18. Jahrhundert - ein Zusammenhang, den man auch und gerade am Beispiel Regensburg in geradezu mustergültiger Weise studieren kann. In den 250 Jahren, die seit der Gründung der ersten Freimaurer-Loge in Regensburg vergangen sind, ist die wechselvolle Geschichte der Freimaurer immer auch ein Spiegel der Stadtgeschichte geblieben.
Die Vielfalt des ehemaligen Gasthauses "Zum Goldenen Bock" lässt staunen.
Die Ausgrabungen Ende der 90er Jahre brachten eine Reihe von Erkenntnissen zur römischen Besiedlung, der mittelalterlichen Wirtshausgeschichte, zu Handwerken, dem mittelalterlichen Alltag und der Baugeschichte des Anwesens an den Tag. Erleben Sie eine besondere Ausstellung, da die Funde direkt an ihrem Fundort präsentiert werden.
Zu besichtigen sind in der "Klösterl-Ausstellung" zwei Vitrinen mit Schätzen aus 1500
Jahren, eine über 6 Meter tiefe Latrine sowie eine Schwarzküche.
Über die Geschichte Regensburgs und über die Altstadt Regensburgs kann man jede Menge Bücher lesen. Was Sie aber wissen müssen, um das Gefühl zu haben, dass man "dazugehört" in dieser Stadt, erfahren Sie bei dieser Führung.
Fast in Vergessenheit geraten, lässt sich die große Bedeutung, die der Vitusbach für die Entwicklung Kumpfmühls und Regensburgs hatte, heute noch an Straßennamen wie "Am Vitusbach" oder "Am Mühlbach" erkennen. "Heute ein bescheidenes Wässerlein, besaß in früheren Zeiten eine weitaus größere Wasserführung", heißt es in dem Standardwerk "Regensburg" von Karl Bauer. Wir folgen dem Verlauf ab der Quelle in Karthaus Prüll entlang dem meist nicht mehr sichtbaren Weg durch die Stadt bis hin zu seiner früheren Mündung in die Donau. Erfahren Sie Spannendes über seine Geschichte und seine Nutzung.
Vom frühen Mittelalter bis ins 19. Jahrhundert hat Regensburg immer wieder glanzvolle Besuche hochrangiger Persönlichkeiten erlebt. Bayerische Herzöge nutzten die Stadt als bevorzugten Aufenthaltsort, Kaiser und Könige machten auf Durchzügen Station und versammelten die Mächtigen des Reichs an ihrem Hof, Bischöfe und andere geistliche Würdenträger fanden sich ein, um in der hohen Politik ihre Interessen zur Geltung zu bringen.
Mit dem Zeitalter der späten Aufklärung erhielt der Städtebau neue Impulse, die zur Anlegung von Englischen Gärten, Volksgärten und Ringparks führten. Die grünen Anlagen wurden zu einem wesentlichen Element urbanen Selbstverständnisses und waren schließlich auch ein Teil anspruchsvoller Selbstdarstellung der Städte. Erkunden Sie mit Professor Paulus die grüne Lunge Regensburgs.

Seite 1 von 2

Kontakt

Sie haben Fragen zur Anmeldung?

Service-Team

Telefon 0941 / 507-2433
E-Mail: service.vhs@regensburg.de
 

Sie haben inhaltliche Fragen oder Anregungen?

Programmbereichsleitung Beruf, Grundbildung und digitales Lernen

Regina Donhauser

Dorina Sandner

weitere Informationen >>>

 

Programmbereich Beruf – Wissen wie’s geht!

Bei der Volkshochschule der Stadt Regensburg können Sie im Programmbereich Beruf verschiedene Kurse, Seminare und Workshops besuchen, die Sie für den Alltag, Ihren Beruf oder die Schullaufbahn qualifizieren.
Wir unterstützen bei der Vorbereitung auf das Abitur, die Realschulprüfung oder die Auswahlprüfung für den Öffentlichen Dienst und bieten einmal monatlich eine Lernberatung.

Weiterbildung mit Zertifikat

Zwei berufsbegleitende Abendkurse bereiten auf einen Schulabschluss vor (Quali oder M10). Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, unsere Weiterbildungen zur „Teamassistentin“ und zu verschiedenen kaufmännischen und betriebswirtschaftlichen Abschlüssen nach dem Xpert Business-Zertifikatsystem zu besuchen.

Beruflicher (Neu-)Start und Existenzgründung

Sie finden Kurse zum Wiedereinstieg, zu Karriere und beruflicher Veränderung oder zum Thema Existenzgründung. Darüber hinaus gibt ein thematisch breites Angebot eines beruflichen Frauen-Netzwerks.

Fit in EDV, IT und digitalem Lernen

Ihre EDV-Kenntnisse können Sie bei uns vielfältig festigen oder weiter ausbauen; mit Kursen zum PC, Tablet oder Smartphone, zu Betriebssystemen wie Windows, Mac und Android oder zu Office-Programmen wie Word, Excel, Powerpoint oder Outlook. Sie können Bildbearbeitung mit Photoshop und InDesign erlernen, Ihr eigenes Fotobuch gestalten oder eine Homepage erstellen mit Joomla oder Wordpress. Oder Sie erlernen Computerschreiben mit dem 10-Finger-System. Oder Sie können im Bereich Virtual Reality (VR) in digitale Welten eintauschen oder beim 3D Druck die Grundlagen kennenlernen.

Kommunikation und Körpersprache

Darüber hinaus können Sie Ihre fachlichen Kompetenzen erweitern oder Ihre Kommunikation und Körpersprache trainieren, zum Beispiel im Bereich Rhetorik, Small Talk oder Konfliktgespräch.
Gerade im Beruf ist es wichtig, sich überzeugend, selbstbewusst und sympathisch zu präsentieren und passende Entscheidungen zu treffen sowie qualifiziert zu sein im Bereich Selbstmanagement und Zeitmanagement. Unsere Angebote zu Gedächtnistraining, Merktechniken oder Speed Reading helfen Ihnen, geistig fit zu bleiben. Auch für Vorgesetzte bieten wir verschiedene Seminare an – von der Personalentwicklung über Fragen zu Mutterschutz/Elternzeit bis zur Erstellung eines Arbeitszeugnisses und zum Renteneintritt.

Unser Förderverein – machen Sie mit!

Der Förderverein "Wissen und mehr" der Volkshochschule engagiert sich für Bildungsgerechtigkeit und hilft beispielsweise dabei, Schulabschlüsse nachzuholen. Wenn Sie die Arbeit der vhs gut finden, gerne unsere Angebote nutzen, dann freuen wir uns, wenn Sie im Förderverein mitmachen. Gleichzeitig können Sie vergünstigt an Veranstaltungen und Kursen teilnehmen.

Weitere Informationen finden Sie hier oder rufen Sie uns einfach an unter der 0941 / 507-1432



Themen

freie Plätze
freie Plätze
fast ausgebucht
fast ausgebucht
auf Warteliste
auf Warteliste
Kurs abgeschlossen
Kurs abgeschlossen
Keine Online-Anmeldung möglich
Keine Online-Anmeldung möglich

Aktuelles

Datenkompetenz für alle

Die App Stadt | Land | DatenFluss sensibilisiert für einen souveränen Umgang mit Daten in einer...


Seminarreihe "Souverän_digital"

Die vhs-Seminarreihe für alle, die ihr Leben und Arbeiten in der digitalen Welt sicher und...


Das neue Programm der vhs ist da!

800 Kurse - von Yoga im Wald bis virtuelle Stadtführungen. Jetzt anmelden!


Seminare: Digital durchstarten im Homeoffice

Gerade im Homeoffice sind viele auf sich alleine gestellt. Diese Kurse können helfen.


Online (weiter-)lernen mit der vhs.cloud - Infos für Kursleiterinnen und Kursleiter

Wir freuen uns, wenn Sie als Kursleiterin und Kursleiter Interesse haben, das Online-Netzwerk...

vhs.cloud - der Lernraum der Zukunft zum Mitgestalten

Kaufmännische Weiterbildung mit Xpert Business

Xpert Business bietet kaufmännische und betriebswirtschaftliche Weiterbildung mit bundesweit einheitlichen und anerkannten Zertifikaten. Die Kurse können entweder als Präsenz-Angebot oder als Online-Webinare besucht werden.

Weitere Informationen >>>

Bildungsprämie

Die Bildungsprämie fördert die Teilnahme an berufsbezogenen Weiterbildungen, unabhängig vom Arbeitgeber. Auch wer sich in den Bereichen Grundbildung, Sprachen und EDV fit machen will, kann die Bildungsprämie beantragen.

Weitere Informationen >>>

Kontakt und Anmeldung

contact / registration

Volkshochschule der Stadt Regensburg
Thon-Dittmer-Palais
Haidplatz 8
93047 Regensburg

Tel.: 0941 507-2433
Fax: 0941 507-4439 

E-Mail: service.vhs@regensburg.de

Öffnungzeiten

opening hours

Das Service-Team ist für Sie zu folgenden Zeiten telefonisch erreichbar

Service-Schalter Thon-Dittmer-Palais, Haidplatz 8:

Montag bis Mittwoch monday, tuesday, wednesday
10.00 bis 12.00 Uhr und 13.30 bis 16.00 Uhr

Donnerstag thursday
geschlossen

Friday friday
10.00 bis 12.00 Uhr

 

Serviceschalter im BiC-BildungsCenter im KÖWE:
Dr.-Gessler-Str. 47, 1. OG, Raum A
 

Donnerstag thursday

10.00 bis 13.00 Uhr und 14.00 bis 17.30 Uhr

Newsletter

Möchten Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus der vhs informiert werden? Neben Facebook steht Ihnen auch unser monatlicher Newsletter zur Verfügung. Zum Anmelden einfach hier klicken.

Sie möchten den Newsletter wieder abbestellen? Zum Abmelden einfach hier klicken.

VHS
Grundbildung
lernportal